Finden Sie mit uns eine kluge Lösung für Ihr gewerbliches Mietverhältnis. Bleiben Sie damit während und nach der Corona-Krise handlungsfähig.

Profitieren Sie von

  • Erfahrenen Experten

  • Betrachtung der wirtschaftlichen Gesamtsituation

  • Schnellen und nachhaltigen Lösungen

Jetzt Anliegen schildern und Rückruf innerhalb von 24 Stunden erhalten

 

Zahlreiche Geschäfte oder Einrichtung dürfen im Zuge der Corona-Pandemie gar nicht oder nur sehr eingeschränkt öffnen. Begrenzter Publikumsverkehr oder gänzlich verschlossene Türen lassen die Umsätze der Gewerbetreibenden zurückgehen.  Die anhaltenden Kosten bleiben bestehen.

Was passiert, wenn gewerbliche Mieter die Ladenmiete aussetzen?

Diese Frage stellen sich viele Mieter, denn die Ladenmiete ist ein belastender Posten in den laufenden Betriebskosten. Ein Gesetz zur Abmilderung der Pandemie-Folgen soll Abhilfe schaffen. Danach darf ein Vermieter nicht nur deshalb eine Kündigung aussprechen, weil Mieten nicht fristgerecht gezahlt werden. Die Regelung gilt vorläufig für Zahlungsrückstände aus den Monaten April bis Juni 2020. Gibt es Zahlungsrückstände aus früheren Zeiträumen, die zur Kündigung berechtigen oder sonstige Kündigungsgründe des Vermieters, ist eine Kündigung weiterhin zulässig.

Darf der Mieter seine Zahlung vorsorglich kürzen oder verweigern?

Die Pflicht des Mieters oder Pächters zur fristgerechten Zahlung bleibt bestehen. Der Kündigungsausschluss wegen Zahlungsverzug tritt laut Gesetz nur unter zwei Bedingungen ein. Zum einen muss der säumige Mieter dem Vermieter nachweisen, dass die Corona-Pandemie der Grund für das Aussetzen der Ladenmiete ist. Zum anderen muss er belegen, dass er zur Zahlung nicht imstande ist. Mieter, die noch Rücklagen haben, müssen also zahlen.

Vor allem an morgen sollten Gewerbetreibende denken, die ihre Ladenmiete ohne Einigung aussetzen. Der Vermieter kann Verzugszinsen verlangen, bis der Betrag ausgeglichen ist.

 

Diese liegen in der Regel zwischen 4-8%. Eine Alternative kann hier ein günstigerer Kredit zur Sicherung der fortlaufenden Mietzahlung sein. Auch sind Fondslösungen denkbar. Welche Lösung im Einzelfall Sinn macht, hängt von rechtlichen und betriebswirtschaftlichen  Faktoren ab. Jeder Schritt sollte dahingehend geprüft und sinnvoll gestaltet werden, damit eine aktuelle Lösung nicht in Zukunft zum Problem wird.

Mietzahlung unter Vorbehalt - eine gute Idee?

Einige Gewerbemieter machen es bereits vor. Sie zahlen ihre Ladenmiete, jedoch mit den Hinweis unter dem Vorbehalt der Rückzahlung. Damit wollen sie Vermieter für mögliche spätere Geschäftseinbußen bereits heute in Mithaftung nehmen. Hintergrund sei die Befürchtung, dass die Geschäftsräume nicht mehr wie gewohnt nutzbar sein könnten, z.B. durch eine behördliche Verfügung im Zusammenhang mit dem Coronavirus.  Ob das sinnvoll ist, steht in Frage, denn solange am Gebäude selbst keine Mängel vorliegen, sind Nutzungseinschränkungen normalerweise keine Sache des Vermieters. Anders ist es, wenn zuvor besondere vertragliche Vereinbarungen getroffen wurden. Hier ist es also wichtig, die Verträge genau zu prüfen, um mögliche Lösungsoptionen genau zu bestimmen.

In den meisten Fällen haben auch Vermieter Interesse daran, dass es nach der Krise weitergeht. Nutzen Sie unser Mediationsangebot. Verschaffen Sie sich mit uns einen Überblick über Ihre rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten und gehen Sie mit uns aktiv auf Ihren Vermieter zu. Lassen Sie uns eine schnelle und nachhaltige Lösung finden.

 

Im Fokus unserer Beratung steht, unter Berücksichtigung Ihrer Rechte eine wirtschaftlich sinnvolle Lösung zu finden. Wir wollen für Sie das bestmögliche Ergebnis unter den rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmendaten der beteiligten Unternehmen erreichen.

Handeln Sie jetzt. Wir sind für Sie da.

Zuverlässiger Rückruf von einem Immobilienexperten innerhalb von 24 Stunden

Zuverlässiger Rückruf von einem Immobilienexperten innerhalb von 24 Stunden

Persönliche Rechtsberatung mit Berücksichtigung der wirtschaftlichen Gesamtsituation

Persönliche Rechtsberatung mit Berücksichtigung der wirtschaftlichen Gesamtsituation

Schnelle und nachhaltige Lösungsfindung

Schnelle und nachhaltige Lösungsfindung

Mietverträge sind regelmäßig langfristig, d.h. auf eine Laufzeit von mehreren Jahren angelegt. Die wirtschaftlichen Folgen der aktuellen Corona-Pandemie können beide Vertragsparteien hart treffen. Wichtig ist nun eine nachhaltige Lösung für beide Seiten.

Ulrike Vestner - Rechtsanwältin/Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Wir arbeiten für Menschen und deren Ziele. Die beste Lösung für Sie und Ihr Unternehmen - das ist unser Anspruch. Als Experten für Immobilienrecht schaffen wir mit Ihnen eine kluge und nachhaltige Mietlösung.

Ulrike Vestner
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht
Katrin Frey - Rechtsanwältin/Schwerpunkt gewerbliches Mietrecht

Wir sind ein Team aus Spezialisten, das neben den rechtlichen auch die wirtschaftlichen Strukturen versteht. Das macht uns zu einem Lösungsbringer, der auch an morgen denkt.

Katrin Frey
Rechtsanwältin
Schwerpunkt gewerbliches Mietrecht

Wir unterstützen Sie gerne auch bei folgenden Anliegen

Arbeitsrecht

  • Auswirkungen der Krise auf das Arbeitsverhältnis
  • Betriebsuntersagungen, Betriebsschließungen, Personalabbau
  • Kurzarbeit und Arbeitszeit
  • Home-Office

Restrukturierung

  • Strategien zur Vermeidung einer Insolvenz
  • Organhaftung und Haftungsprivilegien

Vertrags-/Handels-/Gesellschaftsrecht

  • Störungen in der Liefer-/Beschaffungskette
  • Absicherungen bei Zweifeln in der Leistungsfähigkeit des Vertragspartners
  • Notfall- und Vertretungsregelungen für die Geschäftsführung

Lassen Sie sich von einem unserer erfahrenen Anwälte beraten. In einem Erstgespräch besprechen wir Ihren individuellen Fall und Ihre Möglichkeiten.

corona-mietenstop.de ist ein Service der THORWART Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Partnerschaft mbB, Am Stadtpark 2, 90409 Nürnberg und der THORWART Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Partnerschaft mbB Gera, Hofwiesenpark 10, 07548 Gera